KULINARIA | Vollkorn Dinkel Leinsam Brot

30. April 2017

Habt ihr auch solche Rezepte, die ihr früher wöchentlich gekocht oder gebacken habt und dann plötzlich, ohne besonderen Grund, geraten sie in Vergessenheit. So ging es mir mit einem Brotrezept, aus den Anfängen meiner Ausbildung. Also ist es tatsächlich schon so einige Tage alt. Meine Ausbilderin war eine große Verfechterin vollwertiger und gesunder Ernährung. Heute würde man dazu wohl "Clean Eating" sagen - zum damaligen Zeitpunkt war das noch nicht ganz so hipp und trendy, sondern fiel noch ein wenig aus dem Rahmen. Jedenfalls färbte das damals ziemlich auf mich ab und auch wenn ich manchmal in nicht ganz so gesunde Gewohnheiten zurückfalle (der innere Schweinehund, ihr kennt das....), lande ich irgendwann doch wieder hier: bei selbst gebackenem, duftendem Vollkornbrot! Hmmm....
Wie es nun zur Erinnerung an dieses Rezept kam? Ich unterhielt mich gestern mit einem Freund über Brot, wie viel man doch durchaus für ein gutes, vollwertiges Biobrot bezahlt und dass es, wenn man es selbst backt, auch nicht günstiger ist. Allerdings hat  man einen entscheidenden Vorteil: die entspannende Arbeit, das fast meditative Kneten und den einfach unvergleichlich leckeren Duft frisch gebackenen Brotes. Also kramte ich mein Rezept raus und machte mich noch fix auf, fehlende Zutaten zu besorgen. 


Zutaten

1 Würfel frische Hefe
1 kl. Tasse handwarmes Wasser

350 g Dinkelvollkornmehl
250 g Dinkelmehl
50 g Weizenvollkornmehl
50 g 5-Korn Flocken
50 g Leinsam, geschrotet

1 EL Rapsöl
1 EL Honig
350 ml Buttermilch, zimmerwarm
2 gestr. TL Salz
1/4 TL Anis, gemahlen

etwas Mehl zum Kneten
2 EL Sesamsaat für die Form
etwas Öl für die Form


Bröselt die frische Hefe in die Tasse mit dem lauwarmen Wasser und löst sie unter Rühren auf.
Gebt die Mehlsorten, die Flocken, Leinsam, Öl, Honig, Salz und Anis in eine große Schüssel und vermischt alles mit der angerührten Hefe. Nun gebt ihr den größten Teil der Buttermilch hinzu und knetet den Teig kräftig. Je nach Konsistenz noch den Rest der Buttermilch zufügen oder weglassen. Es soll ein geschmeidiger Brotteig entstehen, der nicht mehr klebt.


Mehlt die Schüssel etwas aus und legt den Teig hinein. Deckt die Schüssel mit einem sauberen Handtuch ab und stellt sie für ca. 1 Stünde an einen warmen Ort (ich pack die Schüssel einfach in mein Bett). 
Nach einer Stunde müsste sich der Teig ungefähr verdoppelt haben. Ölt eine Kastenform aus und streut Sesam hinein. Nun den Teig noch einmal kräftig kneten, zu einer der Länge der Form passenden Rolle formen und in die Form legen. Noch einmal abdecken und eine weitere halbe Stunde gehen lassen.


Bei 220 Grad Ober-Unterhitze für ca. 1 Stunde backen.

Ihr könnt aus dem Teig übrigens auch super Brötchen formen.


Das Brot backen ist ja in der letzten Zeit schon fast wieder zum Trend geworden. Wie siehts denn da bei euch aus? Kaufen, selbstbacken? Oder esst ihr womöglich kein Brot? Erzählt!
1 Kommentar on "KULINARIA | Vollkorn Dinkel Leinsam Brot "
  1. Das sieht hervorragend aus! Ich gestehe, seitdem ich den besten Bäcker von allen direkt vor der Nase sitzen habe, bin ich faul geworden, was das Brotbacken angeht. Dabei ist es so einfach! Aber gerade heute fang ich wieder an. Erst mal kleine (Kartoffel)Brötchen backen. Und dann mal schauen. Sonnigen Sonntag

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass Du mir schreibst!