KULINARIA | In der Weihnachtsbäckerei - Zimtkugeln und Kokos-Orangen-Makronen

4. Dezember 2016
Wir schreiben mittlerweile schon den 2. Advent und ich komme endlich dazu, euch meine diesjährige Weihnachtsbäckerei zu zeigen und die Rezepte zu verraten. Heute ist es knackig kalt draußen und die Sonne strahlt vom Himmel. Bestes Wetter also, um einen schönen Winterspaziergang durchs zauberhafte Ruhrgebiet zu machen und sich danach mit einem Buch (oder der Lieblingsserie) auf die Couch zu werfen und das ein oder andere Weihnachtsplätzchen zu futtern und am selbstgemachten Likör zu nippen. Also soweit zumindest die Wunschvorstellung. Die Realität sieht geringfügig anders aus! Aufstehen, Post schreiben, Wäsche waschen und ab an den Schreibtisch. Der Vorteil am Homeoffice: keiner kann mir das Likörchen verbieten, hihi....

Wie immer bei mir, sind die Rezepte einfach und relativ schnell umzusetzen. Beide Rezepte reichen mir für die komplette Adventszeit. Die Kugeln lassen sich großartig in einem großen Glas verwahren und sind damit noch dekorativ und die Makronen halten super in einer schicken Metall-Plätzchendose. 


Zimtkugeln

500 g Mehl
5 Eigelb
250 g Butter, kalt
1 Vanilleschote
150 g Zucker
3 TL Zimt
1 PK Puderzucker

Gebt das Mehl in eine große Schüssel und vermischt es mit dem Kristallzucker und dem Markt der ausgeschabten Vanilleschote. Fügt die 5 Eigelb dazu (das Eiweiß in einer Schüssel im Kühlschrank verwahren, dass brauchen wir gleich) und schneidet die Butter in kleine Stückchen und werft sie hinterher. Nun alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten, in Frischhaltefolie packen und im Kühlschrank für ca. 1 Std zwischenparken.
- in dieser Stunde könnt ihr die Makronen zubereiten, Rezept folgt unten - 
Nun schneidet ihr euch immer wieder ein Stück des Teigs ab und rollt eine Wurst, schneidet sie in gleichmäßige Stücke und rollt daraus haselnussgroße Kugeln. Diese setzt ihr mit kleinem Abstand auf ein Backblech mit Backpapier.
Backt die Kugeln bei 190 Grad Ober-Unterhitze ca. 15 - 20 min goldbraun.
Lasst sie auf einem Gitter auskühlen, bis sie nur noch so ganz eben lauwarm sind.
Siebt einen Teil des Puderzuckers in eine GROßE Schüssel und gebt einen TL Zimt hinzu (entscheidet selbst, wie zimtig die Kugeln werden sollen). Gebt nun den ersten Schwung Kugeln in den Zucker und schüttelt die Schüssel vorsichtig, damit sie mit der Zucker-Zimt Mischung umhüllt werden. Füllt bei jeder Fuhre Kugeln etwas Zucker und Zimt nach...

Makronen

5 Eiweiß, kalt
250 g Kokosraspeln
abgeriebene Schale einer unbehandelten Bioorange
200 g Puderzucker
50 g Kristallzucker
1 Pr. Salz

Siebt den Puderzucker in eine Schüssel und mischt die Kokosraspeln und die Orangenschalte unter.
Das Eiweiß schlagt ihr nun in einer großen Schüssel zusammen mit der Priese Salz steif. Wenn es fast fest ist, lasst den Kristallzucker einrieseln. Stellt nun das Handrührgerät (oder die Küchenmaschine) auf niedrigste Stufe und rührt die Puderzucker/Kokosmischung unter. Alle Rezepte sagen hier vorsichtig unterheben. Ich habe festgestellt, ich mag es so lieber, denn auf die Art werden die Makronen außen Knusprig und innen sind sie "chewie", fast ein wenig wie Marrschmellows, was ich toll finde.
Den Backofen auf 170 Grad Ober-Unterhitze vorheizen und ein Blech mit Backpapier auskleiden. Mit Hilfe zweier Teelöffel setzt ihr nun kleine Haufen auf das Backpapier. Wer mag, kann auch Backoblaten benutzen, ich mag das nicht. Backt die Makronen für ca 20 - 25 min, bis sie leicht gebräunt sind und sich die äußere Schicht fest anfühlt. Lasst sie ein paar Minuten auf dem Blech abkühlen und setzt sie dann auf ein Gitter zum vollständigen auskühlen.


So, als vermutlich letzte Foodbloggerin wünsche ich euch mit diesen beiden Rezepten einen wunderschönen 2. Advent. Was immer ihr tut: habt einen tollen Tag und macht es euch später kuschlig!
1 Kommentar on "KULINARIA | In der Weihnachtsbäckerei - Zimtkugeln und Kokos-Orangen-Makronen"

Wie schön, dass Du mir schreibst!