KULINARIA | Gebackener Kürbis mit Ducca, Sesam und Zitronenhühnchen

27. November 2016

Advent, Advent ein Lichtlein.. naja und so weiter. Guten Morgen. Kaum dreht man sich einmal um, ist der November quasi vorbei, die Weihnachtszeit hat mit voller Wucht Einzug gehalten und heute ist der 1. Advent. Wenn das so weiter geht, bepflanze ich morgen schon wieder meinen Balkon - was mir nur recht wäre. ich bin definitiv kein Wintermensch. Vorteil am Winter ist allerdings, dass es solche leckeren Dinge wie Wurzelgemüse, Kohlsorten und Kürbis in rauen Mengen gibt. Daher habe ich euch heute, bevor die Weihnachtsbäckerei Einzug hält, noch einmal ein eher herbstliches Gericht mitgebracht. Es eignet sich ganz vorzüglich für einen gemütlich TV Abend (naaaa, wer hat denn schon alles Gilmore Girls geguckt - das nahm ja schon fast die Züge von Gruppenzwang an, gg). Es ist wärmend, nussig und ratz fatz verputzt. Probiert unbedingt mal die Kombination Hokaidokürbis und Ducca aus! 

Kleine Warenkunde:

Ducca ist eine Äthiopische Gewürzmischung. Sie besteht unter anderem aus Sesam,  Kichererbsen, Koriander, Kreuzkümmel, schwarzem Pfeffer, Thymian und Minze und hat ein sehr nussiges Aroma. Anwendung findet sie bei Fischgerichten aber auch hellem Fleisch oder, wie in meinem Fall, Gemüse. Ich fand sie zu Kürbis sehr passend.

Für 2 Portionen benötigt ihr:

8 dicke Scheiben Hokaidokürbis, gewaschen und entkernt
3 EL Rapsöl
1 gehäufter TL Ducca
1 Priese Salz und Pfeffer
1 EL Sesam, hell
400 g Hühnerfilet
Salz, Pfeffer
Saft 1 Zitrone

Bereitet die Kürbisscheiben vor und stellt sie bereit. Gebt nun das Öl mit Ducca, Salz und Pfeffer in ein kleines Gefäß und verrührt alles gut. Mit einem Backpinsel streicht ihr nun die Kürbisscheiben rundherum ein und gebt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Backt den Kürbis bei 200 Grad für ca. 25 min.
5 min vor Ende der Backzeit bestreut ihr die Kürbisscheiben mit dem Sesam.
In der Zwischenzeit könnt ihr die Hühnchenfilets mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Grillpfanne scharf anbraten. Gebt kurz vor Ende den Zitronensaft zum Huhn, so bleibt es saftig.
Richtet alles zusammen an.
Guten Appetit
(Optional könnt ihr noch eine Joghurtsoße dazu reichen, mir war das so genug. Und ich muss euch vermutlich nicht sagen, dass ihr für ein Veganes Gericht großartig kross gebratenen Tofu oder eine andere Beilage eurer Wahl dazu reichen könnt!)


Ich wünsche euch einen feinen 1. Advent und morgen einen guten Start in die neue Woche! 
 
Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Wie schön, dass Du mir schreibst!