KULINARIA | Oma Elses versunkener Apfelkuchen mit Amaretto

30. Oktober 2016

Guten Morgen am Sonntag! Heute gibt es noch einmal etwas Gebackenes. Ist ja bei mir eher selten, da ich lieber koche als backe. Nicht, dass ich es nicht könnte. Aber ich probiere ganz gerne rum und halte mich grundsätzlich nie an Rezepte. Und das ist beim Backen ja eher schwierig. Aber da ich, wie schon letztens erwähnt, so viele Äpfel hatte, gibt es heute mal Apfelkuchen. So zum Kaffee Nachmittags, bei wunderschönstem Herbstwetter, da ist das doch großartig. Der Kuchen ist nicht schwierig, eher so ein schnell zubereiteter. Aber das Rezept stammt noch von meiner Oma und ich mag ihn wirklich gerne... Mit einem Schlag Sahne oder einer Kugel Vanilleeis: lecker. Oder einfach mit Puderzucker... auch sehr gut!. Lange Rede kurzer Sinn, hier ist das Rezept.



Für ein 24 cm Springform benötigt ihr:

500 g säuerliche Äpfel

160 g weiche Butter
3 Eier, Gr. M
130 g Zucker
4 EL Amaretto
1 TL Lebkuchengewürz
1 TL Zimt
Mark einer 1/2 Vanilleschote
250 g Mehl, Typ 405
1/2 PK Backpulver
1 Pr. Salz

Die Äpfel schälen, entkernen und in Scheiben schneiden.
Butter, Eier, Zucker und Amaretto in einer Schüssel schaumig aufschlagen.
Mehl, Vanillemark, Lebkuchengewürz, Zimt, Salz und Backpulver in einer zweiten Schüssel mischen und zu der Schaummasse geben. Mit einem Löffel kurz unterrühren und dann mit dem Mixer einmal kräftig durchrühren. Es soll ein glatter Rührteig entstehen.
Den Teig in eine ausgebutterte Springform füllen und die Apfelscheiben in einem hübschen Muster leicht in den Teig drücken.
In den auf 175 Grad vorgeheizten (Ober-Unterhitze) Backofen geben und ca. 45 min. backen. Stäbchenprobe.
Vollständig auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.
Guten Appetit!


Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Wie schön, dass Du mir schreibst!