Image Slider

KULINARIA | Kleine Pflaumentartes mit gerösteter Kürbiscreme und Brie

27. September 2016
Noch immer ist das Wetter hier ganz großartig sonnig und warm. Trotzdem geht es heute weiter mit einem leckeren Kürbisgericht, denn ich liebe Kürbis und schulde euch ja auch noch das versprochene Rezept. Denn bei diesem leckeren Rezept für einen gefüllten Kürbis bleibt eine Kürbishälfte übrig und die will noch verarbeitet werden. So ganz mag ich mich aber noch nicht vom Sommer trennen und kombiniere daher leckere Zwetschgen mit einer gerösteten Kürbiscreme zu leckeren Minitartes.



Für 6 kleine oder eine große Tarteform benötigt ihr

1 Rolle frischen Blätterteig
120 g Butternutkürbisfleisch, gewürfelt
2 EL Wasser
1 TL Butter oder Öl
Salz, Pfeffer
1/2 TL Garam Masala
1 Priese Zimt
1 TL Schmand
6 Zwetschgen
6 kleine Scheiben Brie
einige Stängel frischen Rosmarien

Gebt das gewürfelte Kürbisfleisch zusammen mit dem Fett und den Gewürzen in den heißen Topf und röstet es einige Minuten an. Füllt das Wasser ein und köchelt den Kürbis ca. 10 - 15 min ganz weich. Evtl müsst ihr noch einmal einen Spritzer Wasser zufügen. 

Wascht die Zwetschgen kurz ab, entsteint und achtelt sie.
Nehmt nun eine Gabel und zerquetscht das Kürbisfleisch zusammen mit dem Schmand zu einem Mus. Das geht ganz leicht, wenn der Kürbis weich gekocht ist.
Fettet die Förmchen (oder eine große Form) gut aus und legt den Blätterteig hinein. Ich finde die kleinen Förmchen hübscher und habe mir einfach Quadrate zurecht geschnitten und diese dann hinein gelegt und den Rand etwas hochgezogen und umgeklappt. So läuft auch nichts aus.
Füllt nun jeweils ca. 1.5 EL Kürbiscreme in die Teigförmchen. Die Zwetschgen Scheiben kommen nun oben drauf.

Bei 220 Grad ca. 15 min goldbraun backen.

In der Zwischenzeit den Brie in Scheiben schneiden und nach Abschluß der Backzeit auf die Förmchen legen. Noch einmal kurz in den Ofen schieben und den Käse schmelzen lassen. 
Mit Rosmarien bestreuen - Fertig!



Guten Appetit!

Auch dieses Rezept geht noch einmal an Tina von "Lecker & Co" und ihr tolles Event!

INTERIOR - Wie das Wohnzimmer ein kleiner Boho Traum wird

25. September 2016

 .... oder auch: die Carl hat mal wieder umgeräumt :-) Wer mich näher kennt weiß, ich räume gerne mal um. Und dekoriere um. Alle paar Monate muss das sein, sonst fehlt mir was. Ich habe das schon als Kind gemacht (früh übt sich) und meine Mutter damit an den Rand der Verzweiflung getrieben. Da flog dann auch schon mal die teure grüne Auslegware (es waren die 80er) zugunsten der ollen Steinfliesen raus, weil das Töchterchen das hipper fand. Das ging ganz fix, mit Hilfe eines Obstmessers und etwas Kraft. Stoffe wurden gefärbt, um einen neuen Look zu erzielen. In meiner romantischen Phase habe ich mal das halbe Zimmer mit Gardinen betackert und kleine Herzchen drangeheftet... ich bin mittlerweile recht froh, dass es davon keine Fotos mehr gibt :-)




Tja und heute? Immer noch räume ich zwischenzeitlich mal was von A nach B. Oder hole was aus dem Keller, was ich vor einem Jahr verbannt hatte oder umgekehrt. Auch wenn einige Möbel, wie das Lowboard und die Couch mehr oder weniger an ihrem Platz bleiben, sieht es doch immer mal wieder etwas anders hier aus.
Ganz aktuell find ich den Urbanjunglebohostyle ja einfach grandios. Wie lange ich das finde, dass weiß ich grad noch nicht. Daher habe ich auch mittlerweile gelernt, wer so wankelmütig ist, der sollte vielleicht nicht allzu viel Geld in einen aktuellen Trend investieren, sondern mit dem arbeiten, was er hat. Und ggf. auf Flohmärkten oder in Kleinanzeigen stöbern um den gewünschten Effekt zu erzielen. Das geht nämlich oft ganz großartig, wenn der Rest des Raumes recht neutral gehalten ist. Heißt bei mir: in Weiß. Bei einigen Stücken darf es dann ruhig mal etwas teurer sein. Die man, egal wie der Stil sich ändert, trotzdem behält. Alles andere lässt sich ändern, umfärben oder lackieren oder wieder verkaufen. Ist auch eine Form der Nachhaltigkeit, wie ich finde!

So machte ich mich also auf und fing an zu suchen. Sukkulenten wurden angeschafft - ok, davon hatte ich auch vorher schon einige - Übertöpfe wurden ausgetauscht, eine alte kleine süße Steineule wieder hervorgekramt etc. Noch ein wenig goldener Lack hier und da und ein günstig erworbener Teppich. Fertig ist mein Bohowohnzimmer. 

* Teppich: ebay Kleinanzeigen
* goldenes Ei: altes Holzosterei golden angesprüht
* Federn: Dekoshop
* Eule: Fundus Keller
* Toübertopf: Fundus Keller
* goldener Übertopf: ehemals weiß - Goldspray
* Geweih: Fundus Keller, ebenfalls gold angesprüht
* Kerzenleuchter: schon ganz alt, gold angesprüht
* kleiner 60er Jahre Salzstangenhalter: Flohmarktschnäppchen


So, und wie lange bleibt das nun so? Also den Herbst über auf jeden Fall. Ich gebe allerdings ohne Scham zu, mir schwebt schon wieder was anderes vor... so ein schneeweißes, leicht 60er Jahre angehauchtes Wohnzimmer mit goldenen Akzenten und weißem Tannenbaum wäre doch ein wahrer Weihnachtswintertraum. Findet ihr nicht? :-)

KULINARIA | Es wird Herbst - gefüllter und überbackener Kürbis mit Beete, Feta und Granatapfel

20. September 2016
Kürbisse sind nun schon nicht mehr zu übersehen. So lange es draussen so toll warm war, konnte ich sie gut liegen lassen - aber jetzt kam ich doch nicht mehr an ihnen vorbei. Und so wanderte letztens ein feiner Butternut Kürbis ins Körbchen, gefolgt von einer dicken roten Beete, einem Granatapfel und leckerem Ziegenfeta. Das konnte ja nur gut werden!




Ihr benötigt für die gebackene Kürbishälfte:

1/2 Butternutkürbis
1 Rote Beete Knolle
Salz, Pfeffer, Rohrzucker, getrocknete Minze
3 EL Creme Fraiche
50 g Ziegenfeta
1 Frühlingszwiebel
1 kl. rote Zwiebel
ca. 1 EL Granatapfelkerne

Heizt den Backofen auf 220 Grad vor und halbiert den Kürbis, entfernt die Kerne und stellt eine Kürbishälfte beiseite. Nun höhlt ihr die Kürbishälfte ein wenig aus, gebt ihn in eine Auflaufform mit der Schnittfläche nach oben und dann in den Backofen für ca. 45 min.

In der Zwischenzeit würfelt ihr das ausgehöhlte Kürbisfleisch und bratet es in einer Pfanne mit etwas Salz und Pfeffer goldbraun an und gebt ein ganz wenig Wasser hinzu. Dünstet ihn, bis er weich ist und stellt ihn beiseite.
In der gleichen Pfanne nun die vorher (während der Kürbis gart) geschälte und gewürfelte Zwiebel und rote Beete anbraten, mit einer Prise Rohrzucker sowie Salz und Pfeffer bestreuen und ebenfalls mit etwas Wasser weich dünsten. 

Nun ist noch Zeit, um den Feta zu würfeln und mit der Creme Fraiche, etwas getrockneter Minze, Salz und Pfeffer zu vermischen.

Stecht in den Ofenkürbis, wenn er weich ist müsst ihr nur noch die vorgegarten Zutaten einfüllen. Erst das Kürbisfleisch, darauf die rote Bette und zuletzt das Creme Fraiche Topping. Schiebt nun den Kürbis noch einmal für 10 Minuten unter den Grill  und bestreut ihn dann vor dem Servieren mit Granatapfelkernen und Frühlingszwiebelröllchen.




Guten Appetit!

Und was ich mit der anderen Kürbishälfte gemacht habe, dass seht ihr nächste Woche - wiederkommen lohnt also :-)

Das Rezept habe ich ihm Rahmen des tollen Blogevents von Tina "Lecker & Co" kreiert. Schaut mal bei ihr vorbei!

INTERIOR | Impressionen - der Balkon im Herbst

18. September 2016
Es ist Sonntag und damit Impressionentag. Heute nicht als Pottgeschichte sondern ein Interior Post. Wobei, dass stimmt auch nicht so ganz, denn die Fotos habe ich ganz aktuell auf meinem Balkon gemacht (misstrauisch beäugt von meiner Nachbarin gegenüber, die sich wohl überlegt hat, dass ich jetzt komplett austicke. Sonst beguckt sie sich schon immer, wie ich bäuchlings vor dem Fotoaufbau für einen Foodpost hänge. Langweilig wirds der nicht...). Der Herbst hat dort Einzug gehalten, die Sommerblumen hatten es so langsam echt hinter sich. Ich mag die Farben im Herbst sehr. Vieles ist noch grün aber so manches färbt sich orange und rot oder gelb.. Herrlich. Wie siehts bei euch aus? Mögt ihr den Herbst? Es gibt ganz sicher auch noch den ein oder anderen herbstlichen Post aus den Parks oder den Wäldern der Umgebung. Da bin ich mir ziemlich sicher :-) Bis dahin wünsche ich euch einen feinen Sonntag und morgen einen guten Start in die neue Woche!


KULINARIA | Mirabellen-Vanille Likör und Pflaumen-Gewürz Likör ergibt: Sommer im Pinnchen!

13. September 2016
Der Sommer ist so gut wie vorbei und der Spätsommer zeigt sich von seiner schönen Seite. Zeit, sich ein wenig Sommerzeit zu bewahren. Dafür gibt es ja vielfältige Möglichkeiten: leckeres Obst und Gemüse einfrieren, einkochen, einlegen und eben auch in ein leckeres Getränk verwandeln: Sommer im Pinnchen halt!



Ich habe mich für zwei Liköre entschieden: einen leckeren Mirabellen-Vanille Likör, den man gut mal so nippen kann. Und einen würzigen Pflaumen Likör, der später gut in die Vorweihnachtszeit oder sogar schon als Vorbereitung für kleine Advents- und Weihnachtsgeschenke aus der Küche passt. Man kann ja nie früh genug damit anfangen :-)


Mirabellen-Vanille Likör

750 g Mirabellen, entsteint
400 g weißer Zucker
750 ml Doppelkorn (38 %)
1 Vanillestange

Die Mirabellen waschen, halbieren und den Stein rausdrehen. 750 g abwiegen und in ein großes, verschließbares Gefäß füllen. Den Zucker abwiegen und dazu geben. Die Vanilleschote halbieren, auskratzen und das Mark sowie die Schote dazu geben. Mit 750 ml Doppelkorn auffüllen. Einmal vorsichtig umrühren und dann gut verschließen. In den nächsten 2 Tagen noch ein oder zwei Mal vorsichtig umrühren, damit sich der Zucker löst. 

Ziehzeit: 5 - 6 Wochen



Pflaumen-Gewürz Likör

750 g Zwetschgen
400g Rohrzucker
1 Zimtstange
2 Nelken
1 Sternanis
750 ml Vodka (40 %)

Die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. 750 g abwiegen und in ein großes, verschließbares Gefäß füllen. Den Zucker abwiegen und zusammen mit den Gewürzen zu den Zwetschgen geben. Mit 750 ml Vodka auffüllen. Einmal vorsichtig umrühren und gut verschließen. In den nächsten 2 Tagen noch ein oder zwei Mal vorsichtig umrühren, damit sich der Zucker löst.

Ziehzeit 6 Wochen

Die Liköre durch ein Sieb geben und Obst und Gemüse aufzufangen. Danach noch mit Hilfe eines Kaffeefilters und eines Trichters/Handfilters fein durchfiltern und in kleine Fläschchen abfüllen.

Prost!


Weitere tolle Inspirationen findet ihr auf meinem Pinterestboard zum Thema Liköre, Schnäpse und Co.! 

Die Rezepte stelle ich hier im Rahmen der tollen Blogparade von Katti a.k. Pottgewächs und Tine a.k. Pottlecker vor: Sommer im Pinnchen. Eine wirklich großartige Idee!

Das nächste Rezept findet ihr bei der Burgherrin Sonja - schaut doch mal rein!

POTTGESCHICHTEN | Impressionen - der Mittelaltermarkt auf Schloß Strünkede

11. September 2016
Ein neuer Sonntagmorgen heißt: neue Pottgeschichten. Ich habe euch diesmal Impressionen vom Mittelaltermarkt auf Schloß Strünkede in Herne mitgebracht. Bei diesem wunderschönen Spätsommerwetterchen war der Markt sehr gut besucht. Überall roch es lecker nach Essen, der Wein schmeckte auch schon (Weinbergpfirsichwein.. absolute Empfehlung!) und überall flackerten lustig die Feuerchen. Einzig ein paar Sitzgelegenheiten hätten es mehr sein können - das kannte ich aber schon aus den vergangenen Jahren.... 









Und damit wünsche ich euch einen feinen Sonntag! Macht es euch gemütlich. Oder, falls ihr in der Nähe wohnt, fahrt doch noch hin, zum Mittelaltermarkt auf Schloß Strünkede in Herne! 
 

KULINARIA | Mais-Blumenkohl-Süppchen mit Kurkuma Popcorn und Garnelen

7. September 2016
Ich liebe es, Kontraste zusammen zubringen. Süß und salzig, sauer und süß oder samtig und knusprig - lecker! Heute habe ich euch ein Süppchen mitgebracht, dass das quasi alles vereint. Es ist samtig weich, mit einer ganz leichten süßlichen Note, dazu gibt es salzige Garnelen und knuspriges Popcorn. Was will man denn noch mehr? Und satt macht sie auch ganz ordentlich! 



Ihr benötigt für die Suppe

2 Scharlotten
300 g Blumenkohl
300 g Mais TK (oder frisch, wenn ihr bekommt)
250 ml Wasser
200 g sauere Sahne
125 g Garnelen, verzehrfertig
Salz, Pfeffer, Muskat
1 TL Kurkuma
1 TL Garam Masala
1/2 TL Kreuzkümmel
1 EL Öl

Blumenkohl waschen und zerteilen. Die Scharlotten fein würfeln und in dem Öl in einem großen Topf anschwitzen. Salzen, Pfeffern, frischen Muskat darüber reiben und die restlichen Gewürze zugeben. Mais und Blumenkohl sowie das Wasser dzugeben und für 15 min leise köcheln lassen. Nach der Garzeit zusammen mit der sauren Sahne in einem Blender oder mit dem Stabmixer käftig durchmixen. Sollte sie zu dick sein, noch ein wenig Wasser zufügen. Nochmals abschmecken und die Garnelen zur heißen Suppe geben und einige Minuten ziehen lassen.






Ihr benötigt für das Popcorn

1 El Popcorn Mais
1 TL Öl
1 Priese Salz und Kurkuma

Das Popcorn nach Anweisung zubereiten und zum Schluß mit etwas Salz und Kurkuma bestreuen. Vor dem Servieren auf die Suppe geben.


Guten Appetit!

POTTGESCHICHTEN | Impressionen - Lost Place

4. September 2016
 
Kennt ihr das? Da steht ein altes, verfallenes Gebäude irgendwo und jedes Mal, wenn ihr daran vorbei lauft oder fahrt denkt ihr, dass muss ich umbedingt mal fotografieren. Und wenn ihr das dann, so wie ich, seid Jahren denkt, dann kann es passieren, dass sich ein richtiger Dschungel um besagtes Gebäude (in dem Fall eine alte Gärtnerei) gebildet hat. Kommt also mit, wie ich unter Einsat von Leib und Leben versucht habe, die schönsten Fotos in der gestrigen Abendsonne für euch zu schießen :-)








Macht euch einen feinen Sonntag!