Einfache Sonntagsbrötchen oder "was man nicht im Kopf hat..."

1. April 2016

 Ostersonntag! Ich werde langsam wach, liege noch ein wenig rum und plane gedanklich meinen Tag. Verabredet bin ich erst Abends, also habe ich viel freie Zeit um so einiges anzustellen. Aber erstmal: Frühstück! Voller Vorfreude auf leckere, frische Brötchen, stelle ich schon mal den Backofen an und lege mir Brett und ein Blech zurecht. Der Backofen ist schnell vorgeheizt und ich reiße die Kühlschranktür auf. Und was sehe ich? Nichts - Nada - Niente! Öhöm... tja. Ich war der festen Überzeugung, noch Brötchen zu haben. Verflixt, ausgerechnet heute - Feiertag, Sonntag, kein Bäcker auf. Außerdem bin ich eh zu faul, jetzt schon raus zu gehen. Schnell im Gedächnis gekramt, da war doch mal was mit fixen und einfach Brötchen. So ohne Hefe und so....

Lange Rede kurzer Sinn: was man nicht im Kopf hat, dass muss man eben auf der Festplatte haben: ein Rezept nämlich. Einfache, schnelle Brötchen ohne Hefe und ohne Ei (die hatte ich nämlich auch vergessen. Zu Ostern!! Boah...)

Ihr benötigt:

300 g gemischtes Mehl (z.B. Weizenvollkorn, Dinkel oder Dinkelvollkorn)
1 EL gemischte Körner oder Saat ( z.B. Sonnenblumenkerne, Leinsam etc.)
1/2 TL Salz
1 PK Backpulver
1 Msp Anispulver
1 Msp Zucker
180 ml Milch
2 EL Joghurt oder Quark

Die trockenen Zutaten gründlich mischen, Joghurt/Quark und Milch zufügen und fix zu einem Teig verkneten. Ein Backblech mit Backpapier auskleiden und 6 kleine Brötchen formen. Nach Wunsch einschneiden und mit ein paar Körnern bestreuen. 

Bei 200 Grad ca. 18 min goldbraun backen. 


Die Brötchen sind etwas fester als luftige Bäckerbrötchen, machen aber satt und sind lecker.

So und nun gehe ich eine Einkaufsliste schreiben :-)
Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Wie schön, dass Du mir schreibst!