Image Slider

Gefülltes Kräuterfladenbrot mit Orangen-Bärlauchhuhn, mariniertem gegrilltem Gemüse und Joghurtsoße - Teil 2

28. April 2016
Und weiter gehts mit dem Rezept. Gestern habe ich euch schon die Zubereitung des Orangen-Bärlauch Huhns gezeigt. Heute geht es mit den restlichen Komponenten weiter. Also dem Fladenbrot, der Marinade fürs Gemüse und der Joghurt Soße. Seid ihr bereit? Also los: 


Kräuterfladenbrot - 1 Blech für 4 Portionen

500 g Mehl
300 ml lauwarmes Wasser
3 EL Olivenöl
3 EL gehackter Bärlauch
1 Würfel frische Hefe
1 gestr. TL Salz

Ein normal großes Backblech mit Olivenöl ausstreichen.
Die Hefe in einem Becher mit etwas von dem lauwarmen Wasser auflösen, dann sämtliche Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten (das Wasser besser nach und nach zugeben, evtl etwas mehr oder weniger nehmen). Kräftig weiter kneten, ca. 5 min.
Nun den Teig auf ca. Backblechgröße ausrollen, über die Teigrolle wickeln und auf dem Backblech wieder ausrollen. Vorsichtig mit den Fingern in die Ecken drücken.
Mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort ca. 45 min gehen lassen. Danach mit dem Finger kleine Kuhlen in den Steig stupsen (den Schritt kann man auch auslassen, dient nur der Optik).

200 Grad ca. 20 min

Mariniertes Gemüse

1 TL süßes geräuchertes Paprikapulver
1/2 TL Salz
etwas frisch gemalener Pfeffer
1/2 TL brauner Zucker
1 TL süße Chilisoße
3 EL Olivenöl

alles gründlich verquirlen.

1 große Aubergine
2 kleine Zucchini

Aubergine und Zucchine waschen, die Enden entfernen und quer halbieren. Nun längs in Scheiben schneiden und in einer Auflaufform mit der Marinade beträufeln und ein paar Minuten durchziehen lassen. 

Auf dem Grill oder in der Grillpfanne garen.

Joghurtsoße

400 g Naturjoghurt 3,5 %
2 EL Bärlauchöl (z.B. dieses Rezept)
Salz, Pfeffer 

Gründlich vermischen und kühl stellen


 So, die Rezepte habt ihr nun alle. Vielen fällt es schwer, alles so vorzubereiten, dass es dann auch zügig serviert werden kann. Daher hier noch mal eine Auflistung, in welcher Reihenfolge was zu tun ist:

1. Marinade für das Gemüse herstellen - zur Seite stellen
2. Huhn komplett vorbereiten (noch nicht in den Backofen geben), abdecken und zur Seite stellen
3. Hefeteig herstellen und zum Ruhen zur Seite stellen
4. Backofen auf 200 Grad vorheizen
5. Gemüse vorbereiten und marinieren
6. Huhn in den Backofen geben
7. Joghurtsoße herstellen und kühlen
8. Huhn aus dem Backofen nehmen und auf einer Platte abgedeckt zur Seite stellen
9. Fladenbrot in den Ofen geben und backen
10. Gemüse grillen
11. Fladenbrot aus dem Ofen holen und in 8 gleichgroße Stücke schneiden.
12 Fertig - nur noch das Huhn in Streifen schneiden und die Brotstücke füllen.

Guten Appetit!

Gefülltes Kräuterfladenbrot mit Bärlauchhuhn, mariniertem gegrilltem Gemüse und Joghurtsoße - Teil 1

27. April 2016
Heute geht es mit einem weiteren Bärlauchrezept in den Endspurt - sehr lang ist die Saison ja nicht. Also frisch ans Werk! Ein lieber Freund hat mir nämlich netterweise ein riesen Bund Bärlauch aus Mutters Garten mitgebracht. Damit lässt sich doch arbeiten! Nachdem ich euch beim letzten Mal das Rezept für leckeres Bärlauchöl gezeigt habe, dass sich ja für alle möglichen veganen/vegetarischen oder fleischlichen Rezepte nutzen lässt, verwende ich in diesem Fall den Bärlauch für ein Hühnchen Gericht. Es gibt ein: 

Gefülltes Kräuterfladenbrot mit Bärlauchhuhn, mariniertem gegrilltem Gemüse und Joghurtsoße

Hört sich doch ganz lecker an oder? Ist es auch. Heute fangen wir mit dem Huhn an und arbeiten uns morgen weiter vor. Ihr müsst also noch mal zurück kommen, um das ganze Rezept nachkochen zu können. Ich finde, das habe ich ziemlich geschickt gemacht :-) Übrigens, wer die vegetarische Variante bevorzugt, der klickt jetzt einfach weg und schaltet morgen wieder ein. Denn ohne Huhn schmeckt das gefüllte Fladenbrot natürlich auch sehr gut! Also, los gehts.


Zutaten für 4 Personen

4 kleine Hühnerbrüste, ohne Knochen
1 Orange
1 Zwiebel
1 Bd. frischer Bärlauch
70 g Butter
1/8 l Weißwein
1 TL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Die Orange halbieren, eine Hälfte zur Seite legen und die andere Hälfte in Scheiben schneiden.
Eine entsprechend ausreichende Auflaufform mit dem Olivenöl ausstreichen und die Orangenscheiben hinein legen.
Die Hühnerbrüste auf einer Seite schräg einschneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und auf die Orangenscheiben legen.
Den Bärlauch waschen, trockentupfen, fein hacken und mit der Butter vermengen. Nun die Bärlauchbutter in die Schlitze der Hühnerbrüste streichen. Am Besten dafür die Finger nutzen.
Die Zwiebel putzen, achteln und zwischen dem Huhn verteilen.
Saft der 2. Orangenhälfte und den Weißwein über das Huhn geben.

Bei 200 Grad Ober - und Unterhitze im Backofen ca. 30 min goldbraun backen. Durch die Schlitze sieht man ganz gut, wann das Huhn fertig durchgegart ist. 


Soweit - so gut! Was nun weiter geschieht, erfahrt ihr morgen - stay tuned!

It´s crystal clear - alles so glasklar hier!

25. April 2016

Bis vor ein paar Monaten mochte ich Glaswaren im Dekobereich nicht so gerne. Porzellan oder Steingut, das war eher mein Fall. Seid aber mein schöner Vintage Barwagen eingezogen ist, schleicht sich auch immer öfter das ein oder andere hübsche Glas oder die ein oder andere Flasche und Karaffe ein. Glas ist schön, leicht und edel. Eigentlich passt es fast zu jedem Stil und ist auch in fast jedem Stil zu bekommen. Ob nun elegant, rustikal oder kitschig bunt - alles ist möglich. Ich erinnere mich an einen Ausflug nach Venedig mit Besuch der berühmten Muranoglasbläsereien. Vorgeführt wurde das Ziehen von Glas zu einem Einhorn. Inklusive Goldstaub auf den Hufen :-) Nun ja... alles Geschmackssache. Aber so ein schönes Vintageglas oder ein tolles Ittala Windlich, das hat schon etwas. Was liegt da näher, als die zweite Liebe - die Pflanzen - damit zu verbinden und auch sie mal "gläsern" in Szene zu setzen? 


Noch viel mehr hübsches Glas in Kombination mit Pflanzen findet ihr bei den Urban Jungle Bloggers

Was ich schon in der Grundschule wusste - Ruhrpottromantik

18. April 2016

 Wir hier im Ruhrgebiet sind meist ziemlich stolz auf unsere schöne Landschaft. Ja, es gibt hier schöne Landschaft. Auch wenn sich immer noch hartnäckig das "Grau" in allen Köpfen hält. Daher beeilen wir uns in der Regel auch, jedem Besucher und Touristen zu erzählen oder zu zeigen. WIE grün und schön es doch hier ist. Ob sie es hören wollen oder nicht. Und sein wir doch mal ehrlich: Landschaft gibt es ja nun eigentlich überall. Eigentlich ist, gerade für Besucher aus anderen Teilen Deutschlands oder der Welt, die Industriekultur das Interessante. Sei es wie es sei, sobald jemand zu Besuch hier ist und fragt, was er denn so machen könne, schicke ich ihn meist erstmal Richtung Ruhr. Ich kann halt nicht anders.

Allerdings gibt es natürlich auch an der Ruhr Geschichteträchtiges. Schon in der Grundschule lernt hier jedes Kind etwas über den Leinpfad. Es gibt bzw. gab Leinpfadfeste, man kann ihn noch gut erkennen und entlangwandern. Im Ruhrtal ist er noch an vielen Stellen gut sichtbar. Früher zogen hier große, dicke Kaltblutpferde dampfend Schiffe Stromaufwärts. Die Ruhr war ein wichtiger Transportweg für Kohle und andere Güter. Um 1780 konnte man sie bis nach Witten befahren. Abgelöst wurde diese Route später natürlich durch die Eisenbahn aber bis dahin war sie ein wichtiger Handelsweg. Der allerdings ziemlich beschwerlich war, da der Pfad oft die Uferseite wechselte und die Pferde daher mühsam mit dem Schiff von Ufer zu Ufer transportiert werden mussten, damit es weiter ging. Ab Ende des 19. Jahrhunderts war daher auch tatsächlich Schluss damit. Und heute sieht man eben nur noch den ehemaligen Pfad, den die Pferde entlangschnauften. 

Hier kann man den alten Leinpfad noch sehr gut erkennen
Für mich hat die ganze Gegend ein Hauch Nostalgie und Kindheiterinnerung. Hier war ich mit dem Kindergarten schon zum Kaulquappenfangen. Mit dem Ferienpass zu Schulzeiten gab es Heuwagenfahrten runter zur Ruhr, es wurde gespielt und am Lagerfeuer Kartoffeln gegrillt. Vielleicht sind es diese alten Erinnerungen, die mich die Landschaft immer ein wenig verklärt sehen lässt. Auf jeden Fall ist die Ruhr allemal einen Ausflug wert, wenn ihr mal hier seid. 









Harte Fakten:

Wenn ihr einmal auf dem Leinpfad entlang laufen möchtet dann folgt dieser Beschreibung

Bus CE 31 ab Bochum Hbf - Ausstieg Haltestelle Kemnader Brücke
Lauft nun einmal über die Straße und nehmt den Weg, der sich links den Hügel runterschlängelt. Unten angekommen haltet euch rechts. Nun seid ihr auch schon da und könnt einen schönen Spaziergang machen. Wenn ihr ein wenig weiter laufen möchtet, dann folgt dem Weg bis zur Alten Fähre und lauft dann dort rechts den Weg hinauf. Ihr kommt genau an der Stiepler Dorfkirche raus. Diese ist ebenfalls sehr interessant, davon erzähle ich aber ein anderes Mal...

Die Fotos sind Anfang März entstanden, daher sind Büsche und Bäume noch nicht sehr grün. Aber ich finde, das hat auch seinen Charme.

Frühlingspasta mit Bärläuchöl und Hühnchen

11. April 2016
Es ist Frühling und damit Bärlauchzeit. Darauf freue ich mich immer sehr! Wenn ich den ersten Bärlauch auf dem Markt sehe, dann ist für mich immer der lange Winter vorbei, die Tage werden länger und hell und es wird - hoffentlich - bald wärmer. 


Passend zum Frühling gibt es heute bei mir Frühlingspasta mit Hühnchen. Und Bärlauchöl. Das Öl passt nicht nur super zur frühlingsfrischen Pasta, sondern auch zu allen möglichen anderen Gerichten. Daher mache ich immer ein ganzes Glas voll. Man benötigt davon pro Gericht immer nur ca. ein oder zwei Teelöffel voll, so dass es für den ganzen Frühling reicht. Außer natürlich, man möchte eine Bärlauchparty schmeißen :-)

Für das Öl benötigt ihr:

1 Bd frischen Bärlauch
mildes Olivenöl
ca. 100 g gehobelte Mandeln
1 Spritzer Zitronensaft
Salz

Hackt den Bärlauch grob klein und gebt ihn in den Blender - ein guter Pürrierstab tuts auch. Zitronensaft, Mandeln und eine Prise Salz dazugeben. 2 El Öl hinzufügen und mixen. Nach und nach tröpfchenweise Öl hinzufügen, bis sich eine cremige Masse gebildet hat. Nun in ein sterilisiertes Marmeladenglas füllen und ab damit in den Kühlschrank. 

Für die Pasta benötigt ihr (2 Portionen):

400 g frische Tagliatelle aus dem Kühlregal oder noch besser hausgemacht
1 kleine Möhre
1 kleine Zucchini
Salz, Pfeffer, Zucker, etwas Öl 
250 g Hühnerbrust
etwas Parmesan

Die Möhre schälen und längs in feine Streifen schneiden, die Zucchini waschen, die Enden abschneiden und ebenfalls in feine Streifen schneiden. In einer Pfanne mit einem TL Öl bissfest anbraten und mit einer Priese Salz, Zucker und Pfeffer würzen. Warm stellen.
Das in Streifen geschnittene Huhn nun in die Pfanne geben (ggf. noch etwas Öl ergänzen), mit Salz und Pfeffer würzen und goldbraun anbraten.
In der Zwischenzeit die Pasta nach Packungsanweisung garen.
Alles auf einem Teller anrichten, mit Parmesanspänen bestreuen und ein paar Tropfen Bärlauchöl darüber geben.

Ein leichtes Gericht für einen gemütlichen Frühlingsabend auf dem Balkon mit einem spritzigen Weißwein dazu
 
Guten Appetit! 

Ikea setzt mit Viktigt im Mai auf Handwerk

5. April 2016
Ich bin ja ein bekennender Ikea-Junkie. Das sieht man an meiner Wohnung, wenn auch natürlich nicht alles vom riesigen Möbelschweden ist, so doch ein großer Teil. Warum auch nicht, die Möbel sind formschön, meist funktionell und dazu noch günstig. Und, was bei mir Umräumprofi wichtig ist, fix ab- und aufgebaut oder einfach nur verschoben. Das geht natürlich mit einem massiven Holzschrank, so schön er auch sein mag, nicht.

Seid geraumer Zeit bringt Ikea alle paar Monate eine neue Sonderkollektion raus. Im Mai ist es mal wieder soweit und ich glaube, da werden so ein paar hübsche Stücke in meine Küchenschränke wandern. Die VIKTIGT Kollektion setzt ganz auf Handwerk und natürliches Aussehen. Die Designerin Ingegerd Råman und die IKEA Designer Nike Karlsson und Wiebke Braasch haben sich hierfür zusammengetan und waren am kompletten Schaffungsprozess beteiligt. Seht selbst, was dabei heraus gekommen ist





Die Möbel habe ich jetzt einmal bewußt außen vor gelassen - mich interessieren hauptsächlich diese hübschen schwarzen Platten. Sehen sie nicht toll aus? Ich drapiere vor meinem geistigen Auge gerade schon alles mögliche darauf. Das werden klasse Fotos! :-) Ich mag aber auch die Glaswaren und die Schneide- bzw. Servierbretter sehr.



 Bildquelle: © Inter IKEA Systems B.V. 2016

Einfache Sonntagsbrötchen oder "was man nicht im Kopf hat..."

1. April 2016

 Ostersonntag! Ich werde langsam wach, liege noch ein wenig rum und plane gedanklich meinen Tag. Verabredet bin ich erst Abends, also habe ich viel freie Zeit um so einiges anzustellen. Aber erstmal: Frühstück! Voller Vorfreude auf leckere, frische Brötchen, stelle ich schon mal den Backofen an und lege mir Brett und ein Blech zurecht. Der Backofen ist schnell vorgeheizt und ich reiße die Kühlschranktür auf. Und was sehe ich? Nichts - Nada - Niente! Öhöm... tja. Ich war der festen Überzeugung, noch Brötchen zu haben. Verflixt, ausgerechnet heute - Feiertag, Sonntag, kein Bäcker auf. Außerdem bin ich eh zu faul, jetzt schon raus zu gehen. Schnell im Gedächnis gekramt, da war doch mal was mit fixen und einfach Brötchen. So ohne Hefe und so....

Lange Rede kurzer Sinn: was man nicht im Kopf hat, dass muss man eben auf der Festplatte haben: ein Rezept nämlich. Einfache, schnelle Brötchen ohne Hefe und ohne Ei (die hatte ich nämlich auch vergessen. Zu Ostern!! Boah...)

Ihr benötigt:

300 g gemischtes Mehl (z.B. Weizenvollkorn, Dinkel oder Dinkelvollkorn)
1 EL gemischte Körner oder Saat ( z.B. Sonnenblumenkerne, Leinsam etc.)
1/2 TL Salz
1 PK Backpulver
1 Msp Anispulver
1 Msp Zucker
180 ml Milch
2 EL Joghurt oder Quark

Die trockenen Zutaten gründlich mischen, Joghurt/Quark und Milch zufügen und fix zu einem Teig verkneten. Ein Backblech mit Backpapier auskleiden und 6 kleine Brötchen formen. Nach Wunsch einschneiden und mit ein paar Körnern bestreuen. 

Bei 200 Grad ca. 18 min goldbraun backen. 


Die Brötchen sind etwas fester als luftige Bäckerbrötchen, machen aber satt und sind lecker.

So und nun gehe ich eine Einkaufsliste schreiben :-)