Image Slider

KULINARIA | Hanging Tender vom französischen Jungbullen mit Blattsalat und Bauernbrot

25. Juni 2017


Mein Fleischkonsum hält sich in letzter Zeit stark in Grenzen. Ganz oft esse ich, gerade im Sommer, lieber Salat, Ofengemüse oder Obst. Vielleicht mit etwas Feta. Das wars aber meist auch schon. Trotzdem weiß ich ein gutes Stück Fleisch sehr zu schätzen! Daher habe ich mich über die Einladung der Agentur Seidl zu Ihrem Bloggercafe, dass diesmal ganz unter dem Motto "Fleisch" stand, sehr gefreut. 
Chateau Boeuf, eine Marke der Albert Rauch GmbH, zeichnet sich durch erstklassiges Jungbullenfleisch aus Frankreich aus. Die Jungbullen der Rassen Charolais, Blonde Aquitaine, Limousin, Normand oder Salers werden zu 100 % pflanzlich gefüttert und leben in einer offenen Stall- und Weidehaltung. Durch diese artgerechte Aufzucht haben sie ein besonders zartes und mageres Fleisch. Es ist kalorienarm, protein- und mineralstoffreich und sehr aromatisch. 


Wir bekamen eine kleine Warenkunde und konnten dann selbst "Hand anlegen", nämlich lernen, Fleisch richtig zu schneiden. Ich muss sagen, dass überlasse ich doch den Profis und beschäftige mich lieber mit der richtigen Zubereitung des hochwertigen Fleischs.


Selbstverständlich wurde das Fleisch auch verkostet. Verantwortlich für den Grill zeichnete sich gekonnt Patrick Jabs, Inhaber der Kochschule "lecker werden" in Essen. Richtig gehend verwöhnt wurden wir und ich muss sagen, selten habe ich so perfekt zubereitetes Rindfleisch essen dürfen. Es zerging auf der Zuge und war geschmacklich einfach ein Knaller!






Mitgebracht habe ich euch heute ein ganz einfaches Rezept, dass sich großartig für den Grill eignet. Ihr könnt es aber auch ganz prima per Grillpfanne und Backofen zubereiten (so wie ich heut). 

Hanging Tender mit Blattsalat, Dijonsenfsoße und Bauernbrot (2 Portionen)


ca. 500 g Hanging Tender der Marke Chateau Boeuf (Onglet) vom Jungbullen
2 EL Öl
frisch gemahlener Pfeffer
Meersalzflocken
2 - 3 kleine Salatherzen
1 TL guter französischer Dijonsenf, mittelscharf
3 EL Rapsöl
2 EL heller Balsamico
1/2 TL Honig 
Salz und Pfeffer
2 - 3 dicke Scheiben frisches Bauernbrot



Nehmt das Fleisch aus der Kühlung, spült es kurz kalt ab und tupft es gut trocken. Nun lasst ihr es auf einem Teller abgedeckt ca. 10 min Zimmertemperatur annehmen. Heizt den Backofen auf 100 Grad vor. Gebt nun 2 EL Öl in eine Pfanne und heizt sie gut vor. Ich habe das Fleisch völlig ungewürzt in die Pfanne gegeben und beidseitig scharf ca. 2 -3 min angebraten. Nun fest in Alufolie wickeln und für ca. 15 - 20 min in den Backofen geben. Mein Fleisch hatte eine Kerntemperatur von 60 Grad und war (für meinen Geschmack) perfekt. Möchtet ihr es nicht zartrosa sondern lieber etwas blutiger, dann reduziert die Ruhezeit im Backofen ein wenig. 
Während das Fleisch im Ofen ruht, die Salatsoße zubereiten und alles anrichten.
Das Fleisch aus dem Ofen holen, nochmal ca. 5 min ruhen lassen und dann gegen die Fasern in dünne Scheiben schneiden und mit grobem Pfeffer und Salzflocken bestreuen. 
Das wars schon. Wenn das nicht perfekt einfach ist. 



Ich muss wirklich sagen, dass Fleisch zerging auf der Zunge - und ich bin da sehr kritisch!

Kleine Warenkunde:
Onglet (Hanging Tender) ist ein Teilstück des Rindes und stammt aus dem Zwergfell, also dem Bauchraum des Tieres. Es handelt sich um ein recht mageres Steak mit einem festen Biss und charakteristischem Rindfleischgeschmack. Es eignet sich zum Rückwärtsgaren, Grillen oder Kurzbraten. Bitte immer im Ganzen garen und anschließend gegen die Fasern in dünne Streifen oder Scheiben schneiden!

Natürlich gab es an dem Vormittag nicht nur Rind sondern auch noch Lamm- und Schweinefleisch. Darüber berichte ich ein anderes Mal und bringe euch auch dann wieder ein leckeres und einfaches Rezept mit.

Danke an das Bloggercafe Seidl und die Sponsoren für den schönen, leckeren und entspannten Tag!





Sonne, Feiertag und weitere Erfreulichkeiten in dieser Mai Woche

27. Mai 2017
Hach, diese Woche war so richtig nach meinem Geschmack. Durch den Feiertag war sie erfreulich kurz, die Sonne schien überwiegend und ich habe ganz viele feine Dinge getan - neben der üblichen Arbeit, home office, einkaufen, putzen etc - aber davon reden wir ja hier heut nicht...

Am Samstag habe ich mit einem lieben Freund einen Ausflug zur Zeche Hannover in Bochum gemacht. Dort fand das Dampf Festival Ruhrgebiet statt, inklusive eines Steampunk Treffens. So etwas gucke ich mir ja ab und an wirklich gerne an. Auch wenn ich nicht sonderlich Technikbegeistert bin, fand ich die alten dampfbetriebenen Fahrzeuge doch recht spannend. Und die liebevollen Steampunkgewandungen waren durchaus fotogen :-)

www.zauberhaftwohnen.blogspot.de | Zeche Hannover Bochum | Dampffestival Ruhrgebiet | Steampunk
 www.zauberhaftwohnen.blogspot.de | Zeche Hannover Bochum | Dampffestival Ruhrgebiet | Steampunk

Noch mehr Fotos zum Dampf Festival findet ihr hier auf meiner Facebook Seite.

Anschließend ging es noch zu einem feucht-fröhlichen Abend zu Freunden, der Sekt war lecker und die Gespräche wie immer gut! Und wenn es etwas wärmer gewesen wäre, dann hätten wir sicher noch länger auf der schönen Terrasse gesessen.


Am Mittwoch war mein letzter Arbeitstag (zumindest was Kundentermine betrifft) für diese Woche. In der Pause konnte ich kurz über unseren schönen Wochenmarkt schlendern und mich fürs Abendbrot inspirieren lassen. Was es gab? Das könnt ihr hier nachlesen!

www.zauberhaftwohnen.blogspot.de | Brioche Lamm Burger mit scharfer Tomatensoße und gegrilltem Gemüse

Der Donnerstag war ein Feiertag. Und geprägt von ausschlafen, rumgammeln, Blogpost schreiben, auf dem Balkon abhängen etc. Lazy summer day!


Und ihr so? Sagt an!

Noch weitere schöne Erlebnisse, Geschichten und Fotos findet ihr wie immer bei Fräulein Ordnung!

KULINARIA | Brioche-Lamm-Burger mit scharfer Tomatensoße und gegrilltem Gemüse

26. Mai 2017
www.zauberhaftwohnen.blogspot.de | Lamm-Brioche-Burger mit gegrilltem Gemüse

 Ich liebe die Kombination Süß-Salzig oder auch Süß-Sauer - wie siehts da bei euch aus? Letztens lag beim Bäcker meines Vertrauens ein wunderschön fluffiger und duftender Briochelaib in der Theke - ich konnte einfach nicht anders. Low Carb hin oder her, das Teil wanderte umgehend in meinen Einkaufskorb. Ich hatte in dem Moment noch nicht wirklich eine Idee, was ich damit machen wollte (ok, essen, logisch - aber womit und wann). Aber sowas fällt  mir dann in der Regel schnell ein, wenn ich über den Markt schlendere. Und die Zeit hatte ich netterweise. Gemüse und Kräuter wanderten hinterher und am nächsten Stand lachte mich das frische Lammhack geradezu an. Und schon stand mein Plan für den Abend.

Brioche-Lamm-Burger mit scharfer Tomatensoße und gegrilltem Gemüse (und das alles zu einem feinen Glas Wein auf dem Balkon - so lässt es sich leben!)

www.zauberhaftwohnen.blogspot.de | Lamm-Brioche-Burger mit gegrilltem Gemüse

Selbstverständlich könnt ihr Brioche selbst backen, dieses Internet ist voll mit hervorragenden Rezepten. Aber, siehe oben, das hatte ich ja nun schon. 

Tomatensoße:

500 g aromatische Tomaten
5 Knoblauchzehen
2 rote Zwiebeln
3 - 4 Zweige Rosmarien und Thymian
3 rote Chilischoten, entkernt
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Wascht die Tomaten kurz ab und entfernt die Stiele und schneidet sie grob klein, die Zwiebeln pellen und grob zerkleinern.
Streicht ein Backblech mit Olivenöl ein und verteilt Tomaten und Zwiebeln darauf. Die Knoblauchzehen könnt ihr in der Schale lassen, streut sie darüber. Dazu kommen noch die Chilis und die Kräuter. Nun alles mit Salz und Pfeffer bestreuen und für ca. 20 min bei 200 Grad rösten. Anschließend grob mixen und durch ein feines Sieb streichen (oder ihr besitzt eine flotte Lotte und spart euch den Mixgang). Noch einmal abschmecken - fertig!

Lammhackpatties

500 g frisches Lammhack
2 EL griechischen Joghurt
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
ca. 3 El gehackte glatte Petersilie
1 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Salz
Pfeffer

Die Zwiebel pellen und würfeln, die Knoblauchzehen durch eine Knoblauchpresse drücken. Beides mit allen restlichen Zutaten vermischen. Mit angefeuchteten Händen dünne Patties formen und diese auf dem Grill ca. 10 min von beiden Seiten grillen. 

Des weitern benötigt ihr pro Burger: 2 Scheiben Cheddar, 3 Scheiben Brioche, 3 Spalten gegrillte Paprika.

Als Beilage: gegrilltes Gemüse eurer Wahl.

Das Zusammensetzen:

Legt euch drei Scheiben Brioche pro Burger bereit. Eine Scheibe mit Soße bestreichen, ein Pattie auflegen und darauf gegrillte Paprika legen. Eine Scheibe mit einem Pattie belegen, darauf zwei Scheiben Cheddar legen und kurz auf den Grill legen. Die dritte Scheibe dient als Deckel. Ihr könnt natürlich vorher die Brioche Scheiben auch noch grillen - das war mir aber zu viel. Ich hatte Hunger :-)

www.zauberhaftwohnen.blogspot.de | Lamm-Brioche-Burger mit gegrilltem Gemüse

Am Wochenende soll es hier so richtig heiß werden. Aber nun wisst ihr ja, was ihr auf den Grill werfen könnt. Der Burger schmeckt übrigens bestimmt auch statt mit Tomatensoße mit einem Minz-Joghurt Dipp ganz großartig. Ich bekomme schon wieder Hunger....

www.zauberhaftwohnen.blogspot.de | Lamm-Brioche-Burger mit gegrilltem Gemüse

Mein kleiner Stadtbalkon zur besten Pflanzzeit im Mai

19. Mai 2017

 (Werbung)

Ich liebe es, wenn die Tage wieder lang sind, die Sonne vom strahlend blauen Himmel lacht und ich Abends gemütlich auf meinem kleinen Stadtbalkon sitzen kann, mit einem Buch oder dem Laptop und einer guten Serie. Kennt ihr das? Ich bin dann immer völlig entspannt und denke nicht mehr an irgendwelchen Arbeitskram oder was ich noch alles so tun muss oder müsste. Einfach nur gemütlich dort sitzen und etwas leckeres essen und trinken. Und dazu der Blick auf meine hübschen neuen Pflanzen. .Jetzt im Mai ist die beste Pflanzzeit für Sommerblumen. Sobald die Eisheiligen vorbei sind, gehts richtig los. Ich muss zugeben, ich scharre schon vorher mit den Füßen. Dieses Jahr war es besonders schlimm, denn ich wartete auf eine kleine Lieferung von Volmary. Einige Sommerblumen sollten da kommen und den Rest würde ich bei dem Gärtner meines Vertrauens auf dem hiesigen Wochenmarkt hinzukaufen - so der Plan. Nun bin ich ja nicht der geduldigste Mensch. Ich wollte so gerne loslegen. Aber da half kein Hufescharren: ganz pünktlich zur besten Pflanzzeit klingelte der Postbote und schleppte ein großes Paket die Stufen hoch. Darin, in schützender Verpackung und sehr gut feucht, lachten mich die schönsten Sommerblumen an! Jetzt konnte es endlich losgehen. Die Kästen standen bereit, Erde lagerte auf den Einsatz wartend unter meiner Couch (jaja, meine Wohnung ist halt eben auch klein, gg). Am nächsten Tag bin ich noch fix zum Wochenmarkt und habe so einige Pflänzchen hinzu gekauft und einige Stunden später strahlte der Balkon neu bepflanzt!
Nun tummeln sich dort Geranien, Petunien, Weihrauch, Dahlien, Duftgeranien, Knöterich, Kräuter, Efeu, Zauberschnee, Astern und Elfensporn. Ich glaube, ich hatte noch nie eine solche Vielfalt an Sommerblumen auf meinem Balkon!

Die Pflanzen von Volmary könnt ihr online bestellen und dann entweder bei einem nahe glegenen Gärtner abholen oder euch zusenden lassen. Ohne Auto war auch der nächstgelegene Gärtner für mich nicht erreichbar aber die Pflanzen kamen sehr sicher und in bester Verfassung hier an.
Nun muss das alles nur noch wachsen und gedeihen!

Was ist sonst noch so passiert? Meine Fette Henne ist umgezogen. Ich fand es unheimlich schade, dass diese tolle Pflanze so etwas vergessen auf dem Boden rumstand, vor allem, weil sie noch ordentlich an Größe zulegen wird. Sie ist schon ganz kräftig gewachsen, aber da kommt noch mehr. Seht ihr sie in diesem schicken neuen Topf, von Emsa? Dort fühlt sie sich pudelwohl und Männertreu leistet ihr Gesellschaft. Ich hoffe, das Männertreu wird schön über den Rand des Topfes wuchern, dass sieht dann bestimmt hübsch aus. Als der neue Topf hier zusammen mit diesem absolut entzückenden Vogelhäuschen (endlich habe ich eins für das Geländer, das passt wie angegossen und sitzt durch einen Klettverschluss bombenfest!) ankam, war ich ziemlich erschrocken. Ich hatte den Platz zwar vorher ausgemessen aber wenn da plötzlich so ein 70 l Kübel in einem riiiiesen Karton vor einem steht, dann schluckt man erstmal. Aber er passt großartig und ich freue mich, dass die Farbe von Kübel und Vogelhäusschen genau zu meinem Balkongeländer passt. Ich bin bei Farben ja ein wenig eigen. Für Menschen mit Freude an kräftigen Farben gibt es den Kübel allerdings auch in 4 weiteren tollen Farbtönen. Und natürlich auch noch in anderen Größen. Ich überlege ja noch, ob ich nicht... aber das muss dann bis nächstes Jahr warten :-)


Damit ich den Kübel später auch mal rumrücken kann, habe ich ihn natürlich nicht vollständig mit Erde gefüllt. Das obere drittel ist feinste Blumenerde. Unten drin steht ein 10 l Putzeimer (verkehrt herum natürlich) und zusätzlich habe ich das ganze Verpackungsmaterial drumherum gestopft. Also alles, was ich so an Luftpolsterfolie hier noch so rumliegen hatte. Die verrottet nicht und ist schön leicht. Und so dient sie wenigstens einem guten Zweck! Ich kann den Kübel so problemlos anheben. Ich habe den Boden des Kübels mit 3 Löchern versehen, damit das überschüssige Wasser ablaufen kann. Das war nicht ganz so leicht, ich besitze keine Bohrmaschine - der Topf ist wirklich ziemlich robust!


Auch der Knöterich ist schon ordentlich gewachsen. Zu seinen Füßen treibt nun die Moskito Schreck Duftgeranie aus und wächst fröhlich. Kennt ihr die  Sorte? Wenn ihr an den Blättern reibt, duftet sie wunderbar zitronig. Das mag ich sehr.  Auch der Efeu scheint sich endgültig erholt zu haben und wird wieder dichter. Abends wird er hübsch von meinem neuen Windlich angeleuchtet. 


So und nun hoffe ich, dass sich das heutige miese Wetter ganz schnell beruhigt und ich wieder raus kann. Ich habe noch zig Serien, die ich mir extra für den Sommer aufgespart habe. Die wollen doch alle geguckt werden!


Ganz herzlichen Dank an Volmary für die wunderschönen Pflanzen und an Emsa für den großartigen Pflanzkübel und das entzückende Vogelhaus! Beides wurde mir netterweise zur Verfügung gestellt. Für mein begeistertes Geschwafel bin ich alleine verantwortlich!

Impressionen und die Geschichte rund um das Maischützenfest in Bochum

7. Mai 2017


Wie gestern schon angekündigt, habe ich heute einige Impressionen des 629. Bochumer Maiabendfestes für euch. Inklusive der Geschichte. Was soll das überhaupt?
Seit 1388 gibt es das Bochumer Maiabendfest. Eine lange Tradition! Ich mag Traditionen und finde, man sollte sie durchaus pflegen. Man muss sich das ja nicht immer alles anschauen...
Jedenfalls mopsten uns böse Dortmunder Söldner damals während einer Fehde eine ganze Herde Vieh. Das ging so natürlich nicht! Wäre ja auch noch schöner. Flugs rotteten sich Bochumer Junggesellen zusammen und eroberten diese erfolgreich zurück. Graf Engelbert III., damals hiesiger Landesherr, gestattete daraufhin als kleines Dankeschön den Junggesellen, am Vorabend des 1. Mai eine junge Eiche aus den Wäldern zu holen - mit Manneskraft, versteht sich - und diese hier in der Stadt zu verkaufen. Aus diesem Erlös durften sie dann ein Fest feiern: das Maiabendfest war geboren und darf so, laut des Grafen, auf alle Zeiten gefeiert werden. Und manchmal denke ich, wenn das heute doch auch alles so einfach wäre....
Vor ein paar Jahren haben sich die Bochumer und Dortmunder übrigens endlich versöhnt! Ganz hochoffiziell ging das. Auf der Bühne. Vor Zeugen! :-) Aber ein kleiner Stachel bleibt natürlich im traditionsbewussten Bochumer Herzchen, soviel ist mal klar... 

Das Maiabendfest wurde vor ein paar Jahren "renoviert" und hat sich zu einem mehrtägigen Stadtfest gemausert. Die Bochumer lieben ihre Feste, es finden davon alljährlich jede Menge statt. Die Innenstadt steht quasi Kopf und ist dicht bevölkert, vor allem, wenn wie dieses Jahr das Wetter so gut mitspielt. Donnerstags gehts mit der offiziellen Eröffnung und Musik los. Freitag folgt unter anderem der große Zapfenstreich und man kann gemütlich über den kleinen Mittelaltermarkt schlendern. Samstag ist DER Tag und es erfolgt nach dem morgendlichen Auszug der Schützen und Gruppenn Nachmittags gegen 16 Uhr der große Einmarsch. Mit viel Tamtam und durch dicht gesäumte Straßen unter viel "Blau-Weiss" gerufe, maschieren alle wieder zurück in die Stadt, finden sich dichtgedrängt auf dem Boulevard ein und werden vom Oberbürgermeister hochherrschaftlich empfangen. Nach einer Weile zerstreut sich die Meute und es ist nur noch ein Stadtfest, abends begleitet von Musik. In diesem Jahr von Pamala Falcon und später von "Falco - die Show". Ich habe es verpasst, ich war müde :-)

Ihr habt bis hierhin durchgehalten? Respekt! Falls ihr euch nun noch fragt, ob ich das alles ernst meine, mit Schützen - Schützenfest und so, öhm, ja durchaus. Aber in der Tat nur dieses spezielle. Und eigentlich schaue ich mir auch nur den Einzug an. Denn das ist so ein wenig MEINE Tradition. Schon damals als kleines Kind, also in grauer Vorzeit, stand ich da an der Hand von Oma. Wir sind früher ein wenig mit marschiert und zum Schluss gab es Erbsensuppe mit Mettwurst aus der Gulaschkanone. Für mich ist das also pure Kindheitserinnerung und irgendwie auch ein wenig Nostalgie. Ich käme vermutlich im Leben nicht auf den Gedanken, mir woanders einen Schützenumzug anzuschauen, gg...

So, lange Rede kurzer Sinn - hier könnt ihr jetzt sehen, wovon ich rede